Aktuelles


Workshop für die Flüchtlingshilfe in Cuxhaven!

Wir bieten für den 10. Februar 2018 von 10 Uhr bis 16 Uhr folgenden Workshop an: 

 

Veränderungen stellen uns vor Herausforderungen – besonders, wenn sie unerwartet kommen und nicht von uns selbst eingeleitet werden. Wir müssen uns auf Unbekanntes gefasst machen, uns umstellen, umdenken, anders als gewohnt handeln. Das ist anstrengend.

Die Aufnahme einer großen Zahl von Geflüchteten in Deutschland stellt solche eine Veränderung und Herausforderung in Lebensgröße dar. Dass ein solches Unterfangen überfordern kann, sieht man zum Beispiel an einem Ruck nach rechts. Angst und Verunsicherung treiben Menschen zu schnellem und manchmal radikalem Handeln. Sich auf der anderen Seite dieser Veränderung zu stellen und konstruktiv damit umzugehen, sowie viele Ehrenamtliche in der Hilfe für Geflüchtete es tun, erfordert Mut und Ausdauer.

Bei allem Idealismus und allem Engagement können dieser Mut und diese Ausdauer nach einer gewissen Zeit jedoch im zähen Trott des Alltags und durch ernüchternde Erfahrungen abnehmen. Wie geht man in dieser Situation mit sich selbst, mit seinen Grenzen und seinen Frustrationen um? Man will ja, aber manchmal kann man einfach nicht mehr. Oder man kann vielleicht noch, aber man will schlicht und ergreifend nicht mehr.

Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, dass man immer noch will und immer noch kann – vielleicht, getragen von vielen schönen Erfahrungen, sogar mehr als am Anfang - aber man möchte noch besser werden, noch mehr bewirken und bekommt dabei aber Grenzen gesetzt durch äußere Umstände, wie etwa Behördenregeln.

In diesem Workshop werden wir uns über Ihre bisherigen Erfahrungen in der Arbeit mit Geflüchteten austauschen, um daraus konstruktive Strategien für ein weiteres Vorgehen zu generieren. Dabei wird es nicht nur darum gehen, so gut wie möglich Hilfe und Unterstützung zu leisten, sondern auch darum, Wege zu finden wie Sie so gut wie möglich mit sich selbst umgehen können. Veränderung fordert. Dies sollte man niemals außer Acht lassen oder unterschätzen. Sie bietet jedoch auch sehr viele Möglichkeiten zum persönlichen und gesellschaftlichen Wachstum. Es gilt, Grenzen UND Chancen zu identifizieren. Erstgenannte zu respektieren und letztere zu nutzen.

Wenn Sie wieder Mut für die Arbeit mit Geflüchteten brauchen, Fragen zu interkulturellen Unterschieden haben oder Ideen für Ihr weiteres Vorgehen suchen, kommen Sie am Samstag, 10. Februar, von 10.00 – 16.00 Uhr und tauschen Sie sich unter der Leitung einer erfahrenen Trainerin offen und ehrlich mit anderen in einer lockeren Atmosphäre voll Witz und Humor aus. 

 

Dr. Debbie Coetzee-Lachmann

Beraterin und Trainerin für interkulturelle Beziehungen

 

Anmeldung ist erforderlich über die E-Mail der Engagierten Stadt.

Ein weiteres Bankgespräch!

Die CN veröffentlichten am 01.12.2017 ein weiteres Bankgespräch von uns. Dieses Mal hat Beate Haas-Heinrich gleich fünf Frauen getroffen, die am Kinder- und Jugendtelefon des Deutschen Kinderschutzbundes ("Nummer gegen Kummer") Wache halten. Ein tolles und wichtiges Thema, wie wir finden! 

Unsere Bustour für Neubürger*innen - Ein Rückblick

Am 18.11.2017 fand unsere Bustour im roten "Cuxliner" Doppeldeckerbus für Neubürger*innen statt. Wir haben uns riesig gefreut, dass so viele erschienen sind und vor allem, dass unser Oberbürgermeister Herr Dr. Ulrich Getsch zum Startpunkt auftauchte, um ein paar einleitende Sätze zu sagen. Während der Busfahrt erfuhren unsere 60 Teilnehmenden Wissenswertes über die Stadt, Tourismus und vor allem aber auch über Ehrenamt in Cuxhaven. Gemeinsam fuhren wir zu den Stellen, die in Cuxhaven u.a. das Ehrenamt ausmachen: DRK, Die Paritätischen, Caritas, Diakonie, Freiwilligenzentrum und und und.Wir danken unserer Stadtführerin Frau Geyer ganz herzlich für ihre Bereitschaft. 

Am meisten haben wir uns letztendlich darüber gefreut, dass fast alle Interesse an einem Klönschnack für Neubürger*innen gezeigt haben, der ab nächsten Jahr regelmäßig stattfinden wird. Den ersten Klönschnack gab es direkt nach der Bustour im Unikat.

Am 22.11.2017 veröffentlichten die CN ebenso einen Artikel zu unserer Busfahrt. 

 

Unser Kamingespräch in den Cuxhavener Nachrichten!

Am 3. November veröffentlichten die Cuxhavener Nachrichten einen Artikel zu unserem ersten Kamingespräch mit dem Thema "Ehrenamt in der Arbeitswelt - Fluch oder Segen?". 

 

Weitere Informationen und Bilder zu unserer Veranstaltung findest Du hier

Ein weiteres Bankgespräch: Inge Seen

Ein weiteres Bankgespräch fand dieses Mal mit Inge Seen, die von ihrer Flüchtlingsarbeit erzählt, statt. 
Das Gespräch erschien am 16. September in den Cuxhavener Nachrichten. 

Wir freuen uns sehr über dieses aufschlussreiche und bewegende Gespräch! 

Weitere zwei Jahre Förderung!

 

Cuxhaven hat es geschafft und nimmt auch 2018/2019 am bundesweiten Netzwerkprogramm Engagierte Stadt teil. Bereits seit 2015 gehörte Cuxhaven zu den 50 ausgewählten Städten in Deutschland, in denen sich gemeinnützige Organisationen, die Kommune und die Wirtschaft gemeinsam vor Ort für bessere Strukturen im bürgerschaftlichen Engagement einsetzen. Dafür erhält Cuxhaven auch in den kommenden zwei Jahren eine finanzielle Förderung sowie ein umfangreiches Angebot an professioneller Beratung und Begleitung im Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“. 

Wir freuen uns riesig über die Förderung und haben auch viele Pläne für die nächsten zwei Jahre! 
Unsere Hauptziele sehen für unsere Stadt so aus: 

 

Das freiwillige und bürgerschaftliche Engagement ist 2020 fest verankert im Bewusstsein der Kommune, die Stadt wirbt damit und lebt die Integrationsbereitschaft und die wachsende Solidarität.

Die freundliche und integrierende Aufnahme von Neubürgern ist in Politik, Verwaltung und bei den Engagierten eine Selbstverständlichkeit geworden.

Bürgerschaftliches Engagement ist gewollt und Teil des Demokratieverständnisses auch aus der Sicht von Stadtverwaltung und Rat. Bürgerbeteiligung ist ein alltägliches Mittel geworden, um Herausforderungen zu erörtern, Lösungswege zu finden und Wege gemeinschaftlich zu gehen.

2019 ist ein Verein gegründet worden, der diese Aufgaben unter hoher Beteiligung vielen Engagementbereiche umsetzt. 

 


Die Cuxhavener Nachrichten berichteten auch am 09.09. von unserer Förderung!