Aktuelles


Aktueller Hospizbrief

Mit dem aktuell erschienenen 18. Hospizbrief zum Sommer 2022 grüßt die Hospizgruppe Cuxland der Diakonie Cuxland sehr herzlich in das Netzwerk unseres Fachbereichs und freut sich über die weiterhin freundliche Zusammenarbeit zugunsten Betroffener und Angehöriger.

Download
Hier kannst Du den Hospizbrief herunterladen:
Hospizbrief018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 525.9 KB

Ehrenamtliche Telefonberatung für Kinder & Jugendliche

Zeitaufwand:

Vorbereitende Ausbildung:

November 2022 bis März 2023 jeweils mittwochs von 18 bis 21 Uhr und an 4 Samstagen von 9 bis 16 Uhr

Anschließende Dienste am Telefon:

1x 2 Stunden Telefondienst wöchentlich in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 14 und 20 Uhr

Beschreibung:

Gesucht werden Frauen und Männer ab 18 Jahren, die sich für die Gedanken- und Gefühlswelten von Kindern und Jugendlichen interessieren, ihnen Gesprächspartner in unterschiedlichen Situation sein wollen. Das kostenfreie Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutzbundes Cuxhaven ist eine Anlaufstelle zu allen Themen. Hier erfahren die Anrufenden, dass sie sich alles von der Seele reden können, sie ernst genommen und gemeinsam mit ihnen nach Lösungen gesucht wird.

 

Zur Vorbereitung auf die Tätigkeit beginnt im November eine neue Ausbildung. Jeweils mittwochs von 18 bis 21 Uhr und an 4 Samstagen findet die Ausbildung bis Mitte März in Cuxhaven statt. Danach folgt die Praxisphase mit einem ehrenamtlichen Telefondienst von zwei Stunden die Woche über zwei Jahre in Begleitung von Supervision und Fortbildungen. Durch die erworbenen Kenntnisse in Gesprächsführung, die Gespräche am Telefon und Erfahrungsaustausch im Team werden soziale und kommunikative Fähigkeiten gestärkt. Diese Kompetenzen sind gerade heute in der Berufswelt und im Miteinander gefragt. Nähere Informationen beim Kinderschutzbund Stadt und Landkreis Cuxhaven e.V.,

 

Tel: 04721/ 6 22 11 oder www.kinderschutzbund-cuxhaven.de

Fahrtkosten zu den Telefondiensten Cuxhaven werden erstattet.

Ehrenamtliche Helfer für Schulprojekt

Für ein Schulprojekt in der Süderwischschule suchen wir zwei ehrenamtliche Helfer*innen, die mit Kindern der 3.,4. und 5.,6.,7. Klasse nähen.
Nähmaschinen stehen zur Verfügung. Maximal 8 Kinder werden an dem Kurs teilnehmen. Kleine Teile wie Säcke, Kissen…etc. sollen genäht werden, die Mädchen der Klassen haben großes Interesse an dieser Arbeitsgruppe.
Für Schüler*innen der 3. und 4. Klasse findet der Unterricht am Dienstag und Mittwoch in der Zeit von 13:45 bis 15:15 Uhr statt.
Für Schüler*innen der 5.,6. und 7. Klasse findet der Unterricht jeden Donnerstag in der Zeit von 13:45 bis 15:15 Uhr statt.
Es werden Kosten erstattet 30 € / 90 Minuten.
Bei Interesse bitte eine E-Mail an:
johanna.zahrte@sws-cux.de oder rufen Sie die Süderwischschule unter der Nummer 04721/595710 an.

Wir suchen freiwillige Helfer*innen (m/w/d) für unsere Kursangebote des Projekts "Digital unterwegs in Cuxhaven"

Deine Aufgabenbereiche (je nach Kurs):

  • Hausaufgabenbegleitung von Schüler*innen, verbunden damit, sie dem Medium Computer näherzubringen und ihnen digitale Möglichkeiten des Lernens, der Internetrecherche oder z.B. der Gestaltung eines eigenen Vortrags zu zeigen.
  • Computerkurs für Schüler*innen, in Form einer AG: Spielerisches Arbeiten mit Laptop und Tablets, Vermitteln der Grundlagen im Umgang mit den Geräten, Schreibprogrammen, Internetrecherche und das Erstellen einer Präsentation.
  • Computerkurs für Zugewanderte: Vermitteln der Grundlagen im Umgang mit den digit. Geräten, deutscher Tastatur, Word, Excel. Finden von Lernprogrammen, Behörden-Formularen, Erstellen von Bewerbungsunterlagen

Dein Profil:

  • Umfangreiche PC-Kenntnisse
  • sehr gute Deutschkenntnisse
  • Sehr gute Kenntnisse in allen Office-Anwendungen
  • Kommunikationsstärke und Einfühlungsvermögen
  • Eigeninitiative, Zuverlässigkeit und Engagement
  • Freude an der Arbeit im Team
  • Spaß an der Arbeit mit (wahlweise) Kindern/Jugendlichen oder Migrant*innen

Wir bieten Dir:

  • Fahrtkostenerstattung
  • im Einzelfall Aufwandsentschädigung
  • Zusammenarbeit mit einem aufgeschlossenen und hoch motivierten Team
  • Raum für eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit

Weitere Infos zum Projekt findest Du HIER.

 

Wenn Du Interesse hast, dann melde Dich einfach bei uns unter 04721-510634 (Mo., Di., Do. 10 Uhr - 13 Uhr) oder per Mail an engagierte.stadt@fwz-cuxhaven.de. Ansprechpartner sind Beate Haas-Heinrich und Sonja Hesse.

Offener Brief des Bündnisses für Respekt und Menschenwürde

Das Bündnis für Respekt und Menschenwürde hat einen offenen Brief verfasst, indem es für mehr Zusammenhalt in Zeiten von Querdenkern und Coronaleugnern aufruft. Du unterstützt die Meinung in diesem Brief, dann unterzeichnen ihn einfach per Mail an cuxhaven@FuerDemokratieCuxhaven.de. Hierbei können Vereine, Institutionen und Privatpersonen mitmachen.

Dem gesamten Brief als Text:

Liebe Mitbürger*innen aus Stadt und Landkreis Cuxhaven, liebe Freund*innen,
wir wenden uns mit diesem Brief an alle, denen ein gutes, respektvolles Miteinander wichtig ist und die unsere „Cuxhavener Thesen“ auch leben wollen. Wir nehmen wahr, dass die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen unser Leben seit fast zwei Jahren verändert haben. Wir alle sind Ängsten und Sorgen ausgesetzt, die einen direkten Einfluss auf unsere Familie und unseren Freundeskreis haben. Manche Maßnahmen der Politik geben Anlass, kontrovers zu diskutieren. Einzelne Unternehmen und Freischaffende leiden sehr unter den Einschränkungen und bangen um ihre Existenz. Die Mitarbeitenden im Gesundheits-, Pflege- und Betreuungssystem arbeiten am Limit und die Belastung ist an einer Grenze, die für die gesamte Gesellschaft bedrohlich und an einigen Stellen bereits überschritten ist. Das Fach personal auf den Intensivstationen im gesamten Bundesgebiet hat während der letzten zwei Jahre immer wiederum das Leben von Patientinnen und Patienten gerungen. Leider wurde und wird der Kampf zu oft verloren. Über 7.500 Menschen haben sich im Landkreis Cuxhaven mit Covid-19 infiziert, viele waren oder sind ernsthaft krank. Manche leiden noch immer an den Folgen. Bei 191 Menschen war das Corona-Virus maßgeblich für deren Tod verantwortlich. In Cuxhaven haben wir die Maßnahmen des Bundes, des Landes, des Landkreises und der Stadt immer auch mit dem Blick auf das Gesundheitssystem gesehen. Unser Ziel ist es, dass Menschen nicht erkranken. Der Großteil der Gesellschaft trägt die temporären Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus aus Verantwortungsgefühl unseren Mitmenschen gegenüber mit. Sie vertrauen darauf, dass die von der Wissenschaft empfohlenen und von der Politik beschlossenen Maßnahmen notwendig sind, um noch viel größeren Schaden abzuwenden. Mehr als 147.800 der 198.826 im Kreis Cuxhaven lebenden Menschen sind aktuell vollständig geimpft. Viele haben ihren Impfschutz bereits aufgefrischt. Den meisten ist bewusst, dass Impfungen, Kontaktbeschränkungen, Abstand und Masken das Virus in seiner Verbreitung ausbremsen – das hat auch die Praxis gezeigt. Dennoch ist in manchen Gruppen Skepsis gegenüber den Maßnahmen spürbar. Sie haben eine andere Meinung, die sie innerhalb der geltenden Regeln auch äußern können. Absolut inakzeptabel sind jedoch Aufrufe im Internet oder auch auf der Straße zu Gewalt und Drohungen gegen Menschen. Als Bündnis betonen wir mit unseren Unterstützerinnen und Unterstützern, dass Menschen, die andere bedrohen oder von Impfungen abhalten wollen, nicht „das Volk“ sind. Sie sind ein Bruchteil, der durch Lautstärke und aggressives Auftreten viel Aufmerksamkeit bekommt. In Deutschland nehmen die „Spaziergänge“ zu und wir sehen, dass sich gewaltbereite Personen und Gruppen zunehmend anschließen. Wer als Corona-Kritiker neben Gewalttätern „spazieren“ geht, muss sich gefallen lassen, mit ihnen gleichgesetzt zu werden. Auch Teilnahme ist Parteinahme und wer nur „mitläuft“, marschiert in die gleiche Richtung. Cuxhaven steht für Zusammenhalt und Solidarität. Diese Eigenschaft hat Cuxhaven schon immer ausgezeichnet. Lassen Sie nicht zu, dass unsere Demokratie von Hetzern und Antidemokraten als Bühne missbraucht wird. Wir akzeptieren nicht, dass das Image der Stadt in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Ignoranz einer Minderheit sorgt für ein Bild, welches dem Verantwortungsbewusstsein einer großen Mehrheit nicht gerecht wird. Das darf nicht sein! Denn Cuxhaven ist eine freundliche, bunte und offene Region und Stadt. Lassen wir uns nicht in feindselige Gruppen zerlegen und rennen wir nicht denjenigen hinterher, die immer einen Anlass finden werden, ihren Hass auf unsere Demokratie und unser Land herauszubrüllen. Lasst uns einander Respekt zollen – es wird eine Zeit nach Corona kommen, in der wir uns in die Augen sehen möchten. Trotz oft unterschiedlicher Meinungen eint uns die Sehnsucht nach einem friedlichen und nachbarschaftlichen Miteinander. Gemeinsam sagen wir den Kampf nicht einander, sondern Corona an. Diese Pandemie darf uns nicht trennen und diese Haltung müssen wir auch nach außen vertreten! Wenn auch Ihnen die Zukunft unserer Stadt und des Landkreises Cuxhaven sowie die Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger am Herzen liegt, unterzeichnen Sie bitte mit Ihrem Verein, Ihrer Institution oder als Privatperson diesen offenen Brief. DIE CUXHAVENER THESEN

  1. Wir heißen alle willkommen.
  2. Wir behandeln andere so, wie wir auch behandelt werden möchten.
  3. Wir fördern und pflegen den Zusammenhalt.
  4. Kleine Gesten zeigen große Wirkung.
  5. Wir schauen hin, wenn jemand Hilfe braucht.
  6. Wenn ich Hilfe brauche, finde ich Gehör.
  7. Wir begegnen unserem Gegenüber wertschätzend.
  8. Wir grenzen niemanden aus.
  9. Wir begegnen unseren Mitmenschen offen und ohne Vorurteile.
  10. Wir hören einander zu.
  11. Wir sind freundlich miteinander.

Digital Unterwegs in Cuxhaven

Wir starten unser neues Projekt

„Digital unterwegs in Cuxhaven – Aufbau von digitalen Lernorten in Cuxhaven“

Weitere Informationen dazu findest Du HIER.

Ältere Pressemiteilungen findest Du hier.