Facheinheit IuK


Die Raum des Stabes mit den etlichen Schnurtelefonen und der Karte an der Wand, der Raum mit den zahlreichen Computern – auf den ersten Blick erinnert die Unterkunft der Facheinheit IuK (Information und Kommunikation) an die Szenerie von dem, was man von früheren FBI-Filmen kennt. Läuft man durch die Räumlichkeiten der Facheinheit, so darf man Zeuge von technischen Geräten aus früheren Zeiten sein und bekommt die Entwicklungen der Funkgeräte mit, da die Technik einem steten Wandel unterliegt.

Gerd Klemusch, Sachbearbeiter Katastrophenschutz bei der Stadt und ehrenamtlicher Helfer bei der Facheinheit IuK, erzählt gern von den Teilnehmern der Facheinheit, davon dass einige von ihnen jetzt ihr 40-Jähriges Jubiläum feiern, davon, was Kameradschaft bedeutet. Er erzählt von den „Was-wäre-wenn“-Fällen mit denen er sich in seinem Beruf befassen muss. Sein Arbeitsalltag besteht darin, sich über die Auswirkungen möglicher Naturkatastrophen Gedanken zu machen und wie eine Gefahr für die Stadt und ihre Einwohner abgewendet werden kann. „Richtige Katastrophen erleben wir glücklicherweise nur sehr selten, aber auch bei drohenden Sturmfluten oder bei Unwetter werden wir bereits tätig", so Klemusch. Er und Benjamin Busch, Leiter der Facheinheit IuK, geben beide schmunzelnd zu, dass es schon ein gutes Gefühl ist, wenn sie in einem Einsatz erfolgreich zeigen können, worauf sie hingearbeitet haben. „Wobei ich natürlich auf froh über gutes Wetter bin“, fügt Busch hinzu. Er arbeitet seit 17 Jahren ehrenamtlich für die Facheinheit. Hauptberuflich ist er Angestellter der Sparkasse – sollte ein Einsatz nötig sein, so stellt sein Betrieb ihn dafür frei, was nicht selbstverständlich ist heutzutage. „Es ist schnelllebiger geworden“, erzählt Busch. „Die Interessensgebiete der Menschen sind groß und so fällt es vielen schwer, sich langfristig auf ein Ehrenamt zu konzentrieren.“ Er selbst kam durch den Wehrdiensteinsatz auf die Facheinheit und ist seitdem geblieben. Für ihn liegt die Freude im Ehrenamt im Bereich der Technik. Kommunikation ist ein Thema, das heutzutage selbstverständlich geworden, und das im Falle einer Naturkatastrophe unabdingbar ist. Die Facheinheit IuK ist dann dazu in der Lage Telefonleitungen zu bauen und kann über Funksysteme Kommunikation herstellen. Die Technik dafür ist moderner geworden, die Sprechweise und die Dokumentation allerdings haben sich seit dem ersten Weltkrieg bewährt. Dies alles bringt Gerd Klumusch den Ehrenamtlichen bei. Klemusch und Busch sind aber nicht nur wegen der Technik, sondern auch wegen der Kameradschaft dabei. Sie schätzen das regelmäßige Beinandersitzen mit Bratwurst, und die Fahrten, die unternommen werden, zuletzt: Ausflug in den Heidepark Soltau. Doch auch sie, wie viele andere Vereine und Verbände, leiden darunter, dass sich kaum noch neue Ehrenamtliche finden lassen.

 

 

Wer sich für dieses spannende Ehrenamt interessiert, der kann den 2. Mittwoch (in den geraden Kalenderwochen) im Monat von 19:00 - 22:00 Uhr in unserer Unterkunft in der Grandauerstr. 2 neben dem Rathaus vorbeikommen und sich alles anschauen.